Gerade jetzt ist es wieder soweit, dass wir uns gegenseitig alle „Ein gutes neues Jahr“ wünschen. Und was wünschen wir uns selbst? Hier werden dann sehr oft wir Astrologen und Astrologinnen gefragt, was denn das neue Jahr bringen wird.
Und gerade für dieses Jahr sind schon sehr viele astrologische Artikel geschrieben worden, weil hier eine sogenannte „Jahrhundertkonstellation“ stattfindet. Ich habe da schon die abstrusesten Dinge gelesen, von „absolutem Zusammenbruch“ bei den ewigen Pessimisten bis zu „der totale Übergang zur fünften Dimension“ bei den Himmelsfliegern. Was wirklich kommt, weiß niemand hier auf der Erde! Auch ich bin sehr gespannt und warte mit Neugier und Hoffnung auf das kommende Geschehen.

Aber ich will die Sache mal etwas aufdröseln und dies wieder in einer kleinen Geschichte beschreiben:

Bereits aus den beiden letzten Jahren (Januarvorschau 2018 und 2019) wissen wir, dass sich am Jahresanfang immer eine illustre Gruppe von 12 hochstehenden leitenden Personen (die Planeten) treffen, um ihre Aufgaben für das neue Jahr zu beraten. Sie treffen sich meist in einer abgelegenen, gut gesicherten Burgfestung hoch oben in den Bergen (Steinbock) zu einer internen, geheimen Versammlung. Diesmal mussten sie das Treffen vorziehen und hatten sich bereits am 26. Dezember dort oben eingefunden (26.12.2019  ringförmige Sonnenfinsternis mit einer Pluto-Saturn-Konjunktion, alles in Steinbock).

Auch diesmal tritt der Leiter und Initiator des Treffens, ein eindrucksvoller, bemerkenswerter Herrscher (Sonne), vor die Versammlung und wieder, wie im letzten Jahr, Arm in Arm (Konjunktion) mit der gleichen schönen, charmanten und angenehmen Frau, die diesmal in einem aquamarinfarbenen, fast durchsichtigen, mit silbernen Runen bestickten Kleid und mit silbernen Sternen durchwirktem Haar (Mond) sich den Delegierten präsentiert.

Der Herrscher erhebt seine Stimme: „Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie wieder zu dieser außerordentlichen Versammlung, in der es erneut um das Fortbestehen der Erde und der gesamten Menschheit geht. Wie Sie wissen, ist das diesjährige Thema: Durchbruch JA oder NEIN! Ich werde wie immer diese Versammlung leiten und im Jahresverlauf dafür sorgen, dass die Vereinbarungen pünktlich und zielbewusst umgesetzt werden. Meine teure Fürstin, die mir zur Seite steht (Mond), wird mich in allen Belangen unterstützen und auch Ihnen allen helfend, fördernd und beratend zur Seite stehen. Sie ist mit den Gefühlen und den geheimen Wünschen der Menschen bestens vertraut und hier besonders mit der Innenwelt der Kinder.“
Die Frau an seiner Seite lächelt wohlwollend in die Runde. Er fährt fort: „Ich habe nun unseren verehrten Magister (Saturn) und den geschätzten Magier (Pluto) gebeten, für das nächste Jahr die Hauptarbeit zu übernehmen, denn sie werden diesmal besonders gebraucht (Pluto-Saturn-Konjunktion am 12.01.2020).“

mehr hierzu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.