Gerhard Seifert

1 2 3 11

 

Willst du mit deinem Tanz die Kräfte der Sterne erfahren?
Ich biete dir mit meiner Musik bewusste körperliche
Erfahrungen der astrologischen Energien.


Lass dich berühren mit der Energie
des Krebses
am 28.06.2020  von  11 – 13:30 Uhr

im Familienzentrum Lindenblüte e.V.
Alfred-Döblin-Platz 1 im Dachgeschoss
in Freiburg – Vauban

Leitung:
Gerhard Seifert
Astrologie in Bewegung seit 1985 in Deutschland
Anmeldung unter 0173-7006747 oder
mail: gerseifert@web.de

Kosten:    20 €  /  wenn du dein Horoskop getanzt haben willst:   25 € 

 



Im Juni ist astrologisch wieder Einiges geboten. Gleich am 05. Juni gibt es eine Halbschatten-Mondfinsternis und am 21. Juni eine ringförmige Sonnenfinsternis. Zudem begegnen sich, am 30. Juni, Pluto und Jupiter wieder in einer Konjunktion.
Alle diese Planetenkonstellationen sind schon seit Anfang bis Mitte Mai zu spüren und werden jetzt sehr kraftvoll.

mehr hierzu…

Neulich sagte mir eine bekannte Astrologin: „ Der Mai ist astrologisch gesehen der ruhigste Monat in diesem Jahr“. Das sieht im ersten Moment auch so aus, wenn man sich die Planetenkonstellationen anschaut, die im Mai erfolgen.

Aber… (hier muss natürlich ein großes ABER kommen)

Wir dürfen das „Großastrologische Wetter“ nicht vergessen, das rundherum stattfindet!
1.) Die 3-malige Pluto-Jupiter-Konjunktion in diesem Jahr, die ich in der Aprilvorschau am Anfang ausführlich beschrieben habe, wirkt weiter – bis Dezember 2020. Nachzulesen: https://astrologie-in-bewegung.de/wp-content/uploads/2020/04/2020-04_Astrologische-Monatsvorschau.pdf
2.) Der Neumond vom 23. April, der eine ganz besondere Energie beinhaltete (Befreiung, Freiheit, Durchbruch zu neuen Ufern, Auflösung verstaubter Muster und Heilung alter Traumata) wirkt immer noch und zwar bis zum 22. Mai. Nachzulesen ebenso in der Aprilvorschau.
3.) Im Juni und Juli finden wieder 3 Finsternisse statt, die ihre „Schatten“ vorauswerfen! Am 05. Juni eine Halbschatten-Mondfinsternis. Am 21. Juni eine ringförmige Sonnenfinsternis. Am 05. Juli eine Halbschatten-Mondfinsternis.
Zu 3.): Die Halbschatten-Mondfinsternis am 05. Juni steht ganz im Zeichen der Weiblichkeit, des Frauseins, der klaren und direkten Kommunikation und des Heilens. So nebenbei ist da noch ein bisschen „Transformation, Wandlung, Erneuerung, Wiedergeburt“ sowie „Macht und Ohnmacht“ mit dabei. Also nichts zum Einschlafen!!!
Die ringförmige Sonnenfinsternis am 21. Juni greift die Themen der Halbschatten-Mondfinsternis zum größten Teil auf und es kommen noch riesige Wachstumsmöglichkeiten mit dazu, die uns in große ungeahnte Freiheiten bringen können! Dies ist die machtvollste der 3 Finsternisse.
Für die Halbschatten-Mondfinsternis am 05. Juli könnte man die Überschrift: „Aufbruch zu neuen Ufern – mit viel innerer Arbeit“ setzen. Wobei hier schon wieder eine starke männliche Komponente zu spüren ist.

Und noch eine Besonderheit weist der Mai auf, darauf habe ich auch schon in der Aprilvorschau hingewiesen:
Am 03. April ging Venus ins Zeichen Zwillinge. Dies ist diesmal eine besondere Situation, weil die Venus jetzt im Mai rückläufig wird und deshalb ganze 4 Monate (!!) im Zeichen Zwillinge verweilt, wo sie sonst in 20-30 Tagen durch ein Zeichen hindurchtänzelt.
Das heißt auch, wenn sie nun Aspekte mit anderen, speziell mit langsamen Planeten, eingeht, so sind diese langanhaltend und damit konkret und stark zu spüren. Denn normalerweise rennt die Venus sehr schnell über solche Aspekte hinweg.
Die Venus hat im ersten Monatsdrittel ihre beste Leuchtkraft (astronomisch: ihren größten Glanz). Doch ab jetzt wird sie immer dunkler und langsamer und verlässt nach und nach ihre Position als Abendstern. Am 13. Mai wird sie dann rückläufig und zieht sich auch für unser Empfinden ins Innere zurück. Ab dem 28. Mai ist sie für das bloße Auge unsichtbar und Mitte Juni erscheint sie dann als Morgenstern.

Außerdem: am Anfang des Monats ist 1 Planet rückläufig und am Ende sind es schon 4 Planeten. Dies bedeutet, dass sich das äußere Leben immer mehr ins Innere verlagert – was jetzt in der Zeit der sogenannten „Corona-Krise“ für uns alle nur von Vorteil sein kann!

mehr hierzu…

Aus der letzten Monatsvorschau:
Ab dem 10. März beginnt sich eine bedeutungsvolle Konstellation aufzubauen, die allerdings erst am 5. April exakt wird. Ich würde sie umschreiben mit: riesige Transformationsprozesse werden jetzt eingeleitet (Pluto Konjunktion Jupiter in Steinbock), die uns wieder die Türe zu unseren inneren Schätzen (Steinbock), öffnen können. Auch auf der äußeren weltlichen Ebene kann es jetzt zu gewaltigen Veränderungen kommen, die Erde „öffnet“ sich.
Allerdings birgt dieser Aspekt auch die Möglichkeit eines großen Machtmissbrauchs (Pluto), wenn die Führer dieser Welt zu sehr im Ego gefangen sind und nicht das Wohl der Menschen im Blick haben.
Diese Konstellation ist sehr „wertvoll“ für uns alle, denn sie tritt nur alle 230 – 240 Jahre im Steinbock auf, das nächste Mal: 2257 und 2269 und dann müssen wir wieder 230 – 240 Jahre warten.

Und aus meiner Januarvorschau (=Jahresvorschau):
…Plötzlich fährt ein beeindruckender, hochgewachsener Mann, der eine dunkelviolette, schwere Robe trägt, die von einem überdimensionalem Gürtelband aus kardinalrotem Stoff zusammengehalten wird (Jupiter), hoch und verkündet laut: „Moment mal, ich bin auch in dieser sogenannten Hauptarbeit des Jahres dabei und werde auf jeden Fall meinen Teil dazu beitragen (3-malige Pluto-Jupiter-Konjunktion am 05.04., 30.06. und 12.11.2020).“
Alle schauen etwas irritiert und belustigt auf diesen Ausbruch, der Herrscher lächelt nur milde und weist mit einer Handbewegung den Robe-Tragenden nach vorn.
Der Magister, ein grauhaariger Gelehrter in schwarzer Robe mit durchdringenden Augen (Saturn) verkündet der Gesellschaft: „Der Herr Magier und ich werden in diesem Jahr sehr eng zusammenarbeiten (die Pluto-Saturn-Konjunktion ist in der Sonnenfinsternis schon enthalten und somit für 5 Monate gültig). Wir haben beschlossen, sämtliche Belange der Menschheit auf das Genaueste zu überprüfen, alles Alte und Unbrauchbare zu entfernen und dies entweder auf eine höhere Stufe zu heben, quasi zu transformieren, oder für immer zu zerstören und unbrauchbar zu machen. Dies gilt für äußere und innere Werte sowie für Thesen, Theorien oder Überzeugungen. Wir werden alle negativen Machtgelüste aufspüren, sichtbar machen und bloßstellen. Aber jegliche licht- und liebevolle Macht- oder Autoritätsentfaltung werden wir uneingeschränkt fördern, begünstigen und erleichtern.“ Er schaut auf den Magier (Pluto), dieser nickt nur, fast unmerklich, und beharrt in seiner stillen Versenkung.

Der hochgewachsene Dunkelviolette-Robe-Tragende (Jupiter) baut sich vorne auf und erhebt seine Stimme: „Der Herr Magier und ich haben ebenso, in einer bisher geheimen Übereinkunft, beschlossen, die Menschheit zu prüfen und zu unterstützen. Unsere gemeinsame Arbeit geht dahin, dass wir die Ziele, Projekte und Visionen der Menschen auf Machbarkeit untersuchen; sie müssen einer Prüfung auf Bodenständigkeit standhalten können (Pluto-Jupiter-Konjunktionen in Steinbock). Wir werden alles Untaugliche zerschmettern, aber alles Machbare in seiner ganzen Größe erstrahlen lassen. Dinge, Visionen, Projekte, die noch nicht ausgereift sind, werden wir mit den Menschen zusammen weiter ausarbeiten, so dass sie umsetzbar und tragend in die Welt gelangen.“
…usw. – nachzulesen in der Januarvorschau.

mehr hierzu…


Willst du mit deinem Tanz die Kräfte der Sterne erfahren?
Ich biete dir mit meiner Musik bewusste körperliche
Erfahrungen der astrologischen Energien.

Lass dich berühren mit der Energie
des Widders
am 22.03.2020  von  11 – 13:30 Uhr

im Familienzentrum Lindenblüte e.V.
Alfred-Döblin-Platz 1 im Dachgeschoss
in Freiburg – Vauban

Leitung:
Gerhard Seifert
Astrologie in Bewegung seit 1985 in Deutschland
Anmeldung unter 0173-7006747 oder
mail: gerseifert@web.de

Kosten:    20 €  /  wenn du dein Horoskop getanzt haben willst:   25 € 


Weitere Termine:
Stier am 26. April
Zwilling am 24. Mai
Krebs am 28. Juni

Bis etwa Monatsmitte bleibt es noch relativ „ruhig“ und dann wird’s wieder etwas „lebendiger“ in der Welt, dies zeigen jedenfalls schon mal die astrologischen Konstellationen.
Ab dem 10. März beginnt sich eine bedeutungsvolle Konstellation aufzubauen, die allerdings erst am 5. April exakt wird. Ich würde sie umschreiben mit: riesige Transformationsprozesse werden jetzt eingeleitet (Pluto Konjunktion Jupiter in Steinbock), die uns wieder die Türe zu unseren inneren Schätzen (Steinbock), öffnen können. Auch auf der äußeren weltlichen Ebene kann es jetzt zu gewaltigen Veränderungen kommen, die Erde „öffnet“ sich.
Allerdings birgt dieser Aspekt auch die Möglichkeit eines großen Machtmissbrauchs (Pluto), wenn die Führer dieser Welt zu sehr im Ego gefangen sind und nicht das Wohl der Menschen im Blick haben.
Diese Konstellation ist sehr „wertvoll“ für uns alle, denn sie tritt nur alle 230 – 240 Jahre im Steinbock auf, das nächste Mal: 2257 und 2269 und dann müssen wir wieder 230 – 240 Jahre warten.
Ab etwa 15. März kommt noch ein feuriger Aspekt hinzu (Mars Konjunktion Jupiter Konjunktion Pluto in Steinbock), dies dauert bis ca. 28. März und gibt dem oben Aufgeführten einen kraftvollen Impuls zur Durchsetzung. Hoffen wir, dass die liberalen Kräfte hier die Oberhand bekommen, denn das ist eine wahrhaft feurige Zeit.

mehr hierzu…



Willst du mit deinem Tanz die Kräfte der Sterne erfahren?
Ich biete dir mit meiner Musik bewusste körperliche
Erfahrungen der astrologischen Energien.

Lass dich berühren mit der Energie
der Fische
am 23.02.2020  von  11 – 13:30 Uhr

im Familienzentrum Lindenblüte e.V.
Alfred-Döblin-Platz 1 im Dachgeschoss
in Freiburg – Vauban

Leitung:
Gerhard Seifert
Astrologie in Bewegung seit 1985 in Deutschland
Anmeldung unter 0173-7006747 oder
mail: gerseifert@web.de

Kosten:    20 €  /  wenn du dein Horoskop getanzt haben willst:   25 € 


Weitere Termine:
Widder am 22. März

Stier am 26. April
Zwilling am 24. Mai
Krebs am 28. Juni



Es ist so, als ob uns der Februar eine kleine Pause verschaffen will und keine allzu „heftigen“ Konstellationen dazulegt, denn die Sternenstellungen aus dem Dezember und Januar wirken noch sehr stark nach!

Zur Erinnerung (Dezember): Eine ringförmige Sonnenfinsternis am 26.12., die bis Mitte Mai 2020 hineinwirkt.

Und Januar: Pluto-Saturn-Konjunktion am 12.01.2020
Nachzulesen in den jeweiligen Monatsvorschauen – entsprechender Link am Ende dieser Vorschau.

________________________________________

Es gibt nun 3 Gestirns-Konstellationen, die den gesamten Februar über wirksam sind, ich werde sie hier darstellen:

1.) Die Pluto-Saturn-Konjunktion vom 12.01.2020 wirkt noch bis Mai (siehe oben)

2.) Jetzt gibt es wieder eine sehr kraftvolle Konjunktion (Lilith Konjunktion Chiron in Widder), wo das urweibliche Prinzip (Lilith) mit dem männlichen Prinzip (Widder) weiter in Heilung gehen kann (Chiron als Heiler). Es bedeutet auch, dass wir uns noch mehr über dieses urweibliche Prinzip bewusst werden, wie es wirkt, wie es hier in der Welt zu finden ist und wie wir selbst es in uns tragen und ausleben (Chiron als Lehrer) – gilt auch für Männer! Allerdings kann das Ganze auch sehr schnell aggressiv werden und ausarten, wenn wir nicht besonnen mit diesen Kräften umgehen (Widder). Hier ein sehr ergreifender Link, der uns den positiven Umgang damit zeigen kann:https://www.youtube.com/watch?v=vwKLTVCJn6Q&feature=youtu.be
Diese starke weibliche Kraft will nun endgültig gesehen und gelebt werden, denn die nächste Konjunktion zwischen Lilith und Chiron findet erst wieder im November 2029 in Stier statt. Aber auf dieselbe Konjunktion im Widder müssen wir bis 2073 warten. (Lilith Konjunktion Chiron in Widder, exakt erst am 4.März)

3.) Große Visionen, Träume und Ziele können jetzt ihren Platz auf der Erde einnehmen. In der Dezembervorschau habe ich über Jupiter in Steinbock Folgendes geschrieben:
…Nach seinem Höhenflug in Schütze, in dem er uns zu immer neuen Zielen angefeuert und angestachelt hat, wird er nun mit dem Erreichten beziehungsweise Nicht-Erreichten konfrontiert, und da das Zeichen Steinbock sowie sein Herrscher Saturn für das Prinzip Verantwortung stehen, wird es jetzt erst mal um das Aufräumen dieser Höhenflüge gehen. Das heißt, alles Unnütze kommt in den Schredder und alles halbwegs Brauchbare wird aufgebaut oder mit mehr Substanz aufgefüllt. Kurz: Es wird kräftig geputzt und gesäubert! Und da es hier meist um geistigen Inhalt geht, liegt der Fokus auf dem Abschließen alter Themen…
Der Schredder ist noch am Arbeiten, und nun kommt eine Konstellation dazu, die unsere höchsten menschlichen Ziele, unsere besten humanen Absichten und mitfühlenden Pläne „herunterholen“ kann. Wir finden diese Visionen nur in uns selbst und können sie am besten in Meditation, Kontemplation und im Rückzug erschauen. Das kann durchaus ein Spaziergang in der freien Natur oder im Wald sein, der uns näher zu uns selbst führt – aber es empfiehlt sich alleine zu gehen, denn sonst sind wir zu sehr von uns selbst abgelenkt.
(Jupiter in Steinbock Sextil Neptun in Fische, exakt am 20.Februar)

mehr hierzu…

1 2 3 11