Im Mai gibt es „endlich“ mal wieder eine sehr markante und kraftvolle Konstellation: am 26. Mai findet ein Vollmond
statt, der mit einer totalen Mondfinsternis einhergeht, die in Europa allerdings nicht zu sehen ist. Eine Finsternis
wirkt schon einen Monat vorher – also seit Ende April – und dann die nächsten 5 Monate.
Der Mond steht dabei im Zeichen Schütze und die Sonne in Zwillinge. Dies sind zwei „veränderliche“ Zeichen, das
bedeutet, dass diese Energie uns dazu anhält, leicht und beweglich auf alles Neue zuzugehen. Wir können also mit
kosmischen Energien rechnen, die uns helfen wollen die neue Zeit einzuläuten.
Dieser Vollmond wird vom Mars aspektiert (Mars in Krebs – Halbquadrat zur Sonne und Anderthalbquadrat zum
Mond). Dies gibt dem Ganzen eine emotional kraftvolle, aufwühlende und leidenschaftliche (leider auch etwas
unberechenbare) Zusatzenergie, die uns die nächsten 5 Monate immer wieder herausfordert und mit etwas
Unsicherheit belastet. Jedoch steht uns zusätzlich auch eine sehr liebevolle, feinstoffliche, übersinnliche und
auflösende Energie zur Verfügung, die uns weiterführt zur nächsten Stufe der Selbstfindung – allerdings kann uns
diese Energie zuerst nochmal mit unseren Süchten (auch Selbstsucht) und Lebenstäuschungen (auch
Selbsttäuschungen) konfrontieren, damit wir sie endlich auf den Müll der Geschichte werfen können
(Neptun in Fische Quintil Sonne).

Ausblick:
Am 10. Juni steht uns dann eine ringförmige Sonnenfinsternis ins Haus, die ihre Kräfte natürlich schon jetzt im Mai
langsam entfaltet. Hier geht es um große transformatorische Umbrüche in denen viel Heilung und Erkennen
stattfinden wird, verbunden mit kraftvollen Freiheitsbestrebungen und vielen weiblichen, beschwichtigenden
Energien…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.