Gerhard Seifert


Willst du mit deinem Tanz die Kräfte der Sterne erfahren?
Ich biete dir mit meiner Musik bewusste körperliche
Erfahrungen der astrologischen Energien.


Lass dich berühren mit der Energie
der Jungfrau
am 08.09.2018  von  11 – 13:30 Uhr

im Familienzentrum Lindenblüte e.V.
Alfred-Döblin-Platz 1 im Dachgeschoss
in Freiburg – Vauban

Leitung:
Gerhard Seifert
Astrologie in Bewegung seit 1985 in Deutschland
Anmeldung unter 0173-7006747 oder
mail: gerseifert@web.de

Kosten:    20 €  /  wenn du dein Horoskop getanzt haben willst:   25 € 

Weitere Termine:
Waage am 29. September
Skorpion am 27. Oktober
Schütze am 24. November

Steinbock am 29. Dezember

Es ist so, als ob der August uns eine kleine Pause gönnen will. Das heißt nur, dass keine außergewöhnlichen Aspekte dazukommen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die beiden Finsternisse vom Juli noch weiterwirken, und so haben wir immer noch genug zu tun!

Nochmals zur Erinnerung:
„Gleich am 2. Juli gibt es eine Sonnenfinsternis, die allerdings nur im Südpazifik und in Südamerika zu sehen ist. Aber eine Sonnenfinsternis ist immer maßgeblich für die gesamte Erde und wirkt bereits einen Monat vorher und anschließend die kommenden 5 Monate.
Schauen wir uns einmal die Energien dieser Finsternis an:
Hier stehen mütterliche beschützende liebevolle Energien (Krebs) den männlich, patriarchalischen Strukturen gegenüber (Steinbock), die das Alte erhalten und konservieren wollen (Saturn in Steinbock), die aber einer enormen Wandlungskraft unterworfen sind (Pluto in Steinbock mit weiter Konjunktion zu Saturn). Im besten Fall sagt sich das alte, überkommene männliche Herrschersystem (Saturn in Steinbock) von seinem antiken, vorsintflutlichen, verknöcherten, senilen und greisen Gedankengut und den daraus resultierenden Handlungsweisen los und erkennt als Gegenpart die große Erdenmutter (Neumond in Krebs) wieder an um bald mit ihr kymische Hochzeit zu feiern. Wo das nicht funktioniert, knallt’s halt mal wieder.“

Weiter:
„Und eine Finsternis kommt nie allein! Am 16. Juli, zu Vollmond, ereignet sich eine partielle Mondfinsternis, die bei uns zu sehen ist. Immer noch in der Nähe der Saturn-Pluto-Konjunktion, so dass sie auch hier erneut ausgelöst wird, aber diesmal sind ausgleichende, friedvolle, harmonisierende, heilende und kraftvoll weibliche Kräfte mit eingebunden (Venus, Neptun, Chiron und Lilith haben Aspekte zu dieser Finsternis-Konstellation)“

mehr hierzu…


Willst du mit deinem Tanz die Kräfte der Sterne erfahren?
Ich biete dir mit meiner Musik bewusste körperliche
Erfahrungen der astrologischen Energien.


Lass dich berühren mit der Energie
des Löwen
am 21.7.2018  von  11 – 13:30 Uhr

im Familienzentrum Lindenblüte e.V.
Alfred-Döblin-Platz 1 im Dachgeschoss
in Freiburg – Vauban

Leitung:
Gerhard Seifert
Astrologie in Bewegung seit 1985 in Deutschland
Anmeldung unter 0173-7006747 oder
mail: gerseifert@web.de

Kosten:    20 €  /  wenn du dein Horoskop getanzt haben willst:   25 € 

Weitere Termine:
Jungfrau am 08. September

Waage am 29. September
Skorpion am 27. Oktober
Schütze am 24. November

Steinbock am 29. Dezember



Hören Spüren Fühlen

Von den Kelten, die hier in unseren Gegenden gewohnt haben ist bekannt, dass sie Klänge und Töne für Heilungszwecke benutzt haben. Leider haben die Kelten nichts aufgezeichnet, und so wissen wir nicht, welche Klänge und Töne sie benutzten. Aber auch alle anderen alten Kulturen, sowie Schamanen und Medizinmänner benutzten und benutzen immer noch Musikinstrumente für ihre „Heilungen“. Ich arbeite hauptsächlich mit den Solfeggio-Frequenzen die schon seit Jahrhunderten bekannt sind, aber bis vor wenigen Jahren unter Verschluss gehalten wurden.

Mit diesen besonderen und heilenden Frequenzen bin ich im Jahr 2015 in Berührung gekommen und war sofort fasziniert. Da ich schon seit über 30 Jahren Klangröhren baue, habe ich mir spontan diese sieben besonderen Töne gebaut. Immer mal wieder spielte ich diese Röhren und bemerkte Schwingungsänderungen bei mir, was mich anregte auch für andere Menschen die Röhren zu spielen, die ebenso von den Klängen sehr angenehm berührt wurden. Nachdem ich sie einer bekannten Heilerin vorgespielt hatte konnte diese sehen und spüren, welche Auswirkungen die Klänge auf die Zellen und auf den Geist haben. Die weiteren Versuche waren alle sehr vielversprechend und erfolgreich.

mehr hierzu…

Der Juli legt jetzt erst mal richtig los!!!
Gleich am 2. Juli gibt es eine Sonnenfinsternis, die allerdings nur im Südpazifik und in Südamerika zu sehen ist. Aber eine Sonnenfinsternis ist immer maßgeblich für die gesamte Erde und wirkt bereits einen Monat vorher und anschließend die kommenden 5 Monate.
Schauen wir uns einmal die Energien dieser Finsternis an:
Hier stehen mütterliche beschützende liebevolle Energien (Krebs) den männlich, patriarchalischen Strukturen gegenüber (Steinbock), die das Alte erhalten und konservieren wollen (Saturn in Steinbock), die aber einer enormen Wandlungskraft unterworfen sind (Pluto in Steinbock mit weiter Konjunktion zu Saturn). Im besten Fall sagt sich das alte, überkommene männliche Herrschersystem (Saturn in Steinbock) von seinem antiken, vorsintflutlichen, verknöcherten, senilen und greisen Gedankengut und den daraus resultierenden Handlungsweisen los und erkennt als Gegenpart die große Erdenmutter (Neumond in Krebs) wieder an um bald mit ihr kymische Hochzeit zu feiern. Wo das nicht funktioniert, knallt’s halt mal wieder.

In der Aprilvorschau 2019 schrieb ich folgendes:
„Und da gibt es in diesem Monat eine Konjunktion (Verbindung) von 2 Planeten, die seit Ende März zu wirken beginnt, am 30. April die größte Annäherung erfährt (bis auf 2,5° genau) und sich dann wieder entfernt um erst Anfang Dezember erneut diese Nähe zu finden und die dann im Januar 2020 eine exakte Konjunktion bilden.
Es sind die beiden „Unterweltplaneten“ Saturn und Pluto, die sich nur circa alle 38 Jahre treffen. Somit ist dies ein großes Ereignis, auf das die Astrologen bereits jetzt hin fiebern. Und in diesem Monat bekommen wir schon mal vorab eine Kostprobe des Könnens der beiden.
Saturn steht für: verdichtendes Prinzip, Kristallisation, Struktur, Halt, Materie, Klarheit, Konzentration, Form, Stabilität, Angst, Gewissen, Recht, Gesetz, Ordnung.
Pluto steht für: transformierende Prinzip, Machtstreben, tiefste Kraft, starker Wille, Wandlung, Erneuerung, Wiedergeburt, Regenerationskraft, Heilkraft, Schattenbereich, tiefste Abgründe.
Beide zusammen wollen uns also zu einer neuen Ordnung führen und dazu ist ihnen jedes Mittel recht, bis wir freiwillig und aufrichtig „JA“ zu unserer anstehenden Transformation sagen. Und da dies auch noch im Steinbock, also dem Hauszeichen von Saturn, stattfindet, ist die Transformation des Materiellen angesagt. Ist das etwa schon die Vorbereitung zum Aufstieg in die fünfte Dimension? Keiner weiß, wann dies passiert, aber diese Saturn-Pluto-Konjunktion in Steinbock will uns sicher dabei helfen.“

Und diese hier beschriebene – jetzt noch nicht exakte – Konjunktion wird von der Sonnenfinsternis am 2. Juli erneut ausgelöst. Und um dies noch weiter zu führen: am 12. Januar 2020 ist diese Saturn-Pluto-Konjunktion exakt (zusammen mit Sonne und Merkur in sehr genauer Konjunktion) und genau zwei Tage vorher am 10. Januar 2020 gibt es eine Mondfinsternis genau auf dieser Saturn-Pluto-Konjunktion…!
Was für großartige Möglichkeiten der Transformation!

mehr hierzu…

Und wieder gibt es drei Konstellationen, die den gesamten Juni über wirken:
A
Zum einen ist da eine Konstellation, die es nur alle 6 bis 7 Jahre gibt und die am 16. Juni exakt wird.
Visionen, Traumwelten, Lebensziele, Tagträume, Ideale, Ideen und Leitbilder treffen aufeinander und streiten um die Vorherrschaft – Realität und Utopie wollen verbunden sein.
Da geht es um Ausdehnung, die gleich wieder „zerfließt“. Mystisches und Feinstoffliches wollen ihren Platz, aber da stellt sich eine Moral in den Weg, die alles zerstören kann, was sich im Innern zeigen will. Falscher Glaube wird als Illusion entlarvt. Aber das Ziel dieser Konstellation ist die Zusammenführung von allen hochgeistigen, feinstofflichen, religiösen und übersinnlichen Werten. Und wer das schafft, ist einen riesen Schritt in die neue Zeit gegangen.
B
Die zweite Konstellation ist noch seltener! Erst 2031 gibt es diese wieder und danach 2055. Sie wird am 18. Juni exakt.
Erneut geht es um Traumwelten, übersinnliche Fähigkeiten, übersinnliche Erfahrungen, Hellsichtigkeit, Mystik, Feinstofflichkeit und hohe Sensibilität. Doch hier werden diese Fähigkeiten ernstgenommen und können auf die Erde gebracht werden. Mit innerer Struktur, geistiger Klarheit und ausdauernder Konzentration sind hier wahre Wunder möglich. Alte und diffuse Ängste lösen sich auf – hier sind wir in einer wunderbaren Lebensschule, die uns sehr viel weiterbringen kann. Das einzige was von uns verlangt wird ist Offenheit für diese Themen und dann: geschehen lassen!
C
Die dritte Konstellation ist etwas häufiger anzutreffen – das nächste Mal im Jahr 2022 und dann wieder 2029. Sie wird am 23. Juni exakt.
Hier setzt das kraftvolle Weibliche zu einem Befreiungsschlag an. Aber nicht mit Waffen oder Kampf, sondern mit der inneren, grenzenlosen, ureigenen Kraft, die in jeder Frau zu Hause ist – aber wir Männer können hiervon enorm profitieren und uns auch befreien von Massenzwängen, oder wir können diese Kraft in uns selbst entdecken. Das Ziel diese Konstellation ist Rebellion des Weiblichen und sie will den Umsturz der männlichen Vorherrschaft in diesem überholten, alten, patriarchalen System. Es ist ein enormes Heilungspotential vorhanden, um diese alten Wunden die seit Jahrtausenden zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen geschlagen wurden nun weiter oder vielleicht sogar endgültig zu heilen.

mehr hierzu…

Im letzten Monat habe ich folgendes geschrieben, das auch den gesamten Mai über noch gilt:
Und da gibt es in diesem Monat eine Konjunktion (Verbindung) von 2 Planeten, die seit Ende März zu wirken beginnt, am 30. April die größte Annäherung erfährt (bis auf 2,5° genau) und sich dann wieder entfernt um erst Anfang Dezember erneut diese Nähe zu finden und die dann im Januar 2020 zu einer exakten Konjunktion wird.
Es sind die beiden „Unterweltplaneten“ Saturn und Pluto, die sich nur circa alle 38 Jahre treffen. Somit ist dies ein großes Ereignis, auf das die Astrologen bereits jetzt hin fiebern. Und in diesem Monat bekommen wir schon mal vorab eine Kostprobe des Könnens der beiden.
Saturn steht für: verdichtendes Prinzip, Kristallisation, Struktur, Halt, Materie, Klarheit, Konzentration, Form, Stabilität, Angst, Gewissen, Recht, Gesetz, Ordnung.
Pluto steht für: transformierende Prinzip, Machtstreben, tiefste Kraft, starker Wille, Wandlung, Erneuerung, Wiedergeburt, Regenerationskraft, Heilkraft, Schattenbereich, tiefste Abgründe.
Beide zusammen wollen uns also zu einer neuen Ordnung führen und dazu ist ihnen jedes Mittel recht, bis wir freiwillig und aufrichtig „JA“ zu unserer anstehenden Transformation sagen. Und da dies auch noch im Steinbock, also dem Hauszeichen von Saturn, stattfindet, ist die Transformation des Materiellen angesagt. Ist das etwa schon die Vorbereitung zum Aufstieg in die fünfte Dimension? Keiner weiß, wann dies passiert, aber diese Saturn-Pluto-Konjunktion in Steinbock will uns sicher dabei helfen.

Und auch im Mai gibt es wieder eine Planetenkonstellation, die ab dem 7. Mai wirksam ist und bis in den Juni hineinreicht – beschrieben am 22. Mai.

mehr hierzu…